Unplugged Music

Lost Poetry

Seit 1996

Sänger Lost Poetry

Seit 1996

Die Geschichte von
Lost Poetry

Andy Lost war schon im Vorschulalter mit Musik – sowohl Klassik als auch Rock – verbunden. Sein Großvater horchte mit ihm die Platten großer Konzerte und Virtuosen. Und im Radio lief eine Musik, die ihn faszinierte … aber das wusste er noch nicht so richtig. Es waren z.B. Led Zeppelin und Cream.

Mit knapp sechs Jahren kam er zu den Salzburger Sängerknaben, zuerst zu den kleinen mit der roten Hemdmasche, dann mit vermutlich neun oder zehn zu den “großen” mit der schwarzen Hemdmasche. Speziell die klassischen Messen, die primär in der Franziskaner Kirche aufgeführt wurden, hinterließen ihre Spuren …

Irgendwann funktionierte die Kinderstimme nicht mehr so gut, der Rock war bereits tief verankert … Motörhead, Kiss, … Sein Freund Manfred Kirchmeyer verkaufte ihm die erste E-Gitarre samt Equipment – und so begann es …

Und dann gabs nur eins: üben üben üben …

 

Viele Bands und Proben zogen vorbei bis Lost Poetry im September 1994 von Andy Lost und Wolfgang Embacher zum Leben erweckt wurde. Die musikalische Ausrichtung lag bei melodischem Powermetal. Im Frühjahr 1996 war die Band nach einigen Wechseln komplett. Zwei Demos wurden produziert, wobei „The Difference“ in sechs Tagen als professionelles Video gedreht wurde.

Im Dezember 1996 wurde die erste CD „Time of Disillusion“ im CCP Studio in Linz aufgenommen und produziert. Danach begann das Touren, was richtig Spaß machte. Im gleichen Zeitraum fanden LP am Xtra Ordinary Sampler auch Platz.

Ums Millenium wurde es für Andy Zeit, den Stil und auch die Zusammenarbeit zu überdenken. Es folgte eine Abkehr vom Metal hin zu nachdenklichen Dark-Popklängen mit rockigen Elementen. Die CD wurde von Andy im Alleingang im Studio von Freund und Produzent Manfred Kirchmeyer angefertigt (Sinergy – set me free).

In den Jahren danach kamen die Unplugged Sessions in den Bars in Mode, bei denen es auch über längere Zeit blieb… gepaart mit Rock-Cover Bands.

Ab 2010 begann Andy wieder solo zu komponieren und im Studio zu arbeiten, um dann 2015 Lost Poetry wieder aus der Taufe zu heben. Andy wollte mit Lost Poetry wieder auf die größeren Bühnen, weg von den Bars. Also kamen Konzerte bei Motarradtreffen, im Rockhouse und bei Stadtfesten.

Lost Poetry beim Auftritt

Und dann kam Covid … und der Stillstand … und die Zeit für Muse und eine erneute Wende im musikalischen Stil. Es entstand “Leere Stadt”…
Es war ganz einfach: Andy wollte sich die leere Innenstadt von Salzburg anschauen und mit eigene Augen sehen, was los war. Es war kalt und die Stadt leer, niemand war da. Und mit der Kälte und diesen unglaublichen Eindrücken kamen die Ideen …

Leere Stadt

100% Fresh Daily

Wer sind wir?

Die Band besteht aus den Mitgliedern Andy Lost, Robert Schönleitner, Roland Lorenz und Wolfgang Krug.

Andy Lost

Andy Lost

Gesang, Gitarre

Abgesehen von der Covermusik, bin ich auch als Singer / Songwriter tätig.

Meine Wurzeln liegen im Hardrock und Heavy Metal, und das ist gut so. Die Songs kriegen dadurch eine starke Energie.

Auch auf die Interpretation des Frank Sinatra Klassikers “New York, New York” in der deutschsprachigen Fassung “Salzburg, Salzburg” als Ode an meine Heimatstadt bin ich stolz.

Manchmal trete ich auch in Kirchen bei primär weihnachtlichen Anlässen auf (Cohen – Halleluja, Power of Love – Frankie goes to Hollywood, …)

Robert Schönleitner

Robert Schönleitner

Gitarre, Gesang

Der Salzburger Musiker studierte am Münchner Gitarreninstitut Jazz- und Popularmusik.

Seit über 25 Jahren ist er fixer Bestandteil der heimischen Musikszene und landesweit in verschiedensten Formation live zu sehen.

Roland Lorenz

Roland Lorenz

Bass, Gesang

Music was my first love … ist sein Motto. Seit er denken kann ist Musik ein wichtiger Teil seines Lebens.

Die Freude, Menschen mit Musik zu berühren, zu begeistern und zu unterhalten, ist unverändert .

Wolfgang Krug - das Wollvieh

Wolfgang Krug - das Wollvieh

Drums, Gesang, Gitarre

Ein Urgestein der Salzburger Rockszene…

… als Drummer, Gitarrist, Sänger, Produzent, Ton- und Lichttechniker…

… bei vielen Bands wie Speed Limit, Second Hand Band, Velvet Glove, etc….

Sein Weißbier muss immer eisgekühlt sein!!!

Datenschutz
Ich, Ing. Andreas Pichler (Wohnort: Österreich), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Ich, Ing. Andreas Pichler (Wohnort: Österreich), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht mir aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: